Evangelisches
Jugendzentrum
Sankt Johannes

Gitarre für Anfänger

gitarre

Du möchtest gerne Deine Lieblingslieder auf der Gitarre begleiten?

Dann bist Du hier genau richtig! Hier lernst Du alle Grundlagen, die Dir helfen Dein Instrument besser zu verstehen und Dir Schritt für Schritt die einzelnen Parts Deiner Lieblingssongs zu erarbeiten.


Heute gibt es eine Vielzahl an Büchern, Webseiten oder Videos, die Euch und Dir helfen Dein Instrument zu meistern und Schritt für Schritt voran zu kommen. Eine dieser Quellen ist natürlich die Videoplattform Youtube. Hier die Übersicht zu behalten ist nicht einfach, da die Videos sowohl für absolute Anfänger bis hin zu Profis sind, die beispielsweise die eine besondere Technik ihres Lieblingskünstlers lernen wollen.

Das ist nicht das Ziel unseres Kurses für Anfänger. Wir wollen Euch alles Nötige an die Hand geben, damit Ihr selbstständig nach Noten und Akkorden suchen und sie dann auf Eurer Gitarre spielen könnt.

Ihr habt Fragen, dann schreibt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder via WhatsApp 0176-70163329.

So oder so ähnlich sehen Akkorde in einer Akkord-Tabelle aus. Der schwarze, dicke Balken steht dabei für den Gitarren-Sattel. Die senkrechten Streifen stehen für die Saiten, die waagerechten stehen für die Bundstäbchen. Die Punkte zeigen uns, wo unsere Finger die Saiten drücken müssen. In diesem Fall muss also der Zeigefinger auf der B-Saite in den ersten Bund, der Mittelfinger auf der D-Saite in den dritten Bund und der Ringfinger auf der A-Saite in den vierten Bund.
Beim C-Dur Akkord gibt es die Besonderheit, dass wir die tiefe E-Saite nicht spielen dürfen, dass zeigt uns das X am oberen Rand.

 

Eine komplette Übersicht und eine PDF mit allen Akkorden findest Du hier.

Digram gif

Gitarre aufbau

Der Korpus oder Körper der Gitarre ist, wie bei den meisten Saiteninstrumenten einem menschlichen, viele sagen auch weiblichen, Körper nachempfunden. Sie besteht also im Wesentlichen aus Körper, Hals und Kopf.

Wie bei einem Bootssteg liegen die Saiten am Steg auf dem Körper an. Sie führen über das Schallloch. Hier wird der Schall, den die gezupfte oder angeschlagene Saite durch ihre Schwingung erzeugt in den Körper geleitet, wo er, wie etwa einer Arena, an Stärke gewinnt. Dadurch klingt dann der Ton auch so kräftig.

Auf dem Hals der Gitarre finden wir das Griffbrett. Das ist also der Teil auf dem wir mit unseren Fingern greifen, um die verschiedenen Töne und Akkorde zum Klingen zu bringen. Die Bundstäbchen schließen dabei den jeweiligen Bund ein. Der Hals endet mit dem Sattel auf dem die Saiten wie in einem Pferdesattel aufsitzen. Wenn wir also von dem ersten Bund reden meinen wir den Bereich zwischen Sattel und ersten Bundstäbchen. Den zweiten Bund finden wir zwischen dem ersten Bundstäbchen und dem zweiten und so weiter...

Am Gitarrenkopf sind die Saiten aufgezogen. Wir können sie mit Hilfe der Stimmwirbel oder auch Mechanik stimmen. Dabei erhöhen wir den Ton der Saite, wenn wir den Wirbel von uns weg drehen und senken ihn, wenn wir den Wirbel zu uns drehen. 

Falls Du nicht schon ein Liederbuch zuhause hast oder Dir die Noten für Dein Lieblingslied fehlen, kannst Du sie in den meisten Fällen im Internet finden.

Mal angenommen wir wollen das Lied "Hallelujah" von Leonard Cohen spielen; dann geben wir in unsere Suchmaschine eben genau das ein und fügen "Akkorde" oder "Chords" an. In der Regel stehen ganz oben auf der Liste der Suchergebnisse Links zu "Ultimate Guitar". Das ist ein Portal in dem sich Musiker gegenseitig Liedblätter zur Verfügung stellen. Das sind also keine Original-Blätter. Das ist in unserem Fall aber völlig ausreichend.

Die Akkorde zu "Hallelujah" finden wir also hier.

Akkorde sind im Grunde Dreiklänge, die auf ihren Grundton aufbauen. Genauer: Grundton -> Terz -> Quinte.

Wir unterscheiden bei Akkorden zudem, ob es Dur oder Moll Akkorde sind. Dur - Akkorde klingen heiter, freundlich oder fröhlich. Moll - Akkorde hingegen wirken eher nachdenklich oder gar traurig.

Wenn Du Dir Notenblätter aus dem Internet suchst, dann siehst Du meistens den Text und darüber Buchstaben. Du wirst es schon erraten haben; das sind die Akkorde. In den meisten Fällen Steht dort nicht etwa C-Dur und A-Moll sondern C und a. Man hat sich darauf geeinigt, dass in der Kurzschreibweise

Dur-Akkorde groß und
Moll-Akkorde klein

geschrieben werden.

Stefan Profil ej sIch bin Stefan. Ich habe meine erste Gitarre etwa in der 8. Klasse bekommen. Mein bester Freund spielte zuvor schon eine Weile und war daher immer einen kleinen Schritt voraus. Das war gut, denn so konnte er mir die Dinge beibringen, die er zuvor erfolgreich ausprobiert hatte. So hatte ich schnell verstanden, wie ich die Grundakkorde C , A , G , E und D spielen konnte.

Das half mir die ersten meiner Lieblingsohrwürmer auf der Gitarre zu spielen. Die sogenannten Barré-Akkorde ließ ich da einfach aus. Das hat in den meisten Fällen auch gut geklappt. Später habe ich mir dann immer von anderen Leute verschiedene Techniken abgeschaut und versucht sie in mein Spiel zu integrieren. Ich habe mir das Gitarre spielen also "selbst" beigebracht indem ich Bücher darüber gelesen oder mir Dinge bei anderen abgeschaut habe.

Seit Mitte der 2000er Jahre spiele ich in verschiedenen Bands. Manchmal am Schlagzeug, manchmal an der Gitarre und hin und wieder am Klavier. Mit Beginn meines Dienstes im Ev. Jugendzentrum St. Johannes konnte ich all diese Erfahrungen an Anfänger in der Ernst-Wille Gemeinschaftsschule weitergeben. Hier leite ich nun Arbeitsgemeinschaften in denen Schüler*innen das Schlagzeug- und Gitarrespielen erlernen können. Aber auch im Jugendzentrum bieten wir solch einen Kurs für Anfänger an.